MAXIRIS - SECPLAN Technik GmbH

SECPLAN Logo
Shop SECPLAN
SECPLAN Logo
SECPLAN Shop
Direkt zum Seiteninhalt

MAXIRIS

FÜR ERRICHTER > PRODUKTE > FREILAND




LICHTSCHRANKE | VERKABELT
Absicherung großer Freigelände für höchste Sicherheit

MAXIRIS Lichtschranke
MULTI-STRAHLENGITTER MAXIRIS

Eine MAXIRIS 3100 Säulenlichtschranke bildet eine virtuelle Wand aus Infrarotstrahlen. Nur beim Unterbrechen zweier benachbarter Strahlen wird ein Alarm ausgelöst. Es entsteht hierbei keine Sicherheitslücke wie bei vielen herkömmlichen Schrankensystemen. Der untere Infrarotstrahl kann auf eine verzögerte Einzelstrahlauswertung eingestellt werden. Somit wird das langsame Durchkriechen einer Person sicher detektiert, Kleintiere werden aber ignoriert (Einstellbar über Webbrowser).
Um die Sicherheitsanforderungen anzupassen, ist die Maxiris 3100 in Höhen zwischen 1 m und 3,80 m und mit bis zu 10 Strahlen pro Schranke erhältlich.
MIRIS Lichtschranke
ECONOMY-STRAHLENGITTER MIRIS

Die MIRIS Säulen sind speziell für den Schutz für mittelständische Unternehmen und kleine Industriegelände konzipiert. Durch die mögliche Modularität (mit der Option, Säulen zu verdoppeln) bietet dieses Produkt ein hohes Maß an Detektion und Abschreckung im Bereich des Perimeter-Schutzes. Sende- und Empfangsfunktionen sind in jeder Säule integriert.
Eine MIRIS Säulenlichtschranke bildet eine virtuelle Wand aus Infrarotstrahlen. Nur beim Unterbrechen zweier benachbarter Strahlen wird ein Alarm ausgelöst. Es entsteht hierbei keine Sicherheitslücke, wie bei vielen herkömmlichen Schrankensystemen.
Der untere Infrarotstrahl kann auf eine verzögerte Einzelstrahlauswertung eingestellt werden, somit wird das langsame Durchkriechen einer Person sicher detektiert, Kleintiere werden aber ignoriert.
MIRIS besitzt in jeder Säule Schaltausgänge, die den Verdrahtungsaufwand minimieren. Um die Sicherheitsanforderungen anzupassen, ist die MIRIS in Höhen von 1,10 m, 1,50 m und 1,90 m und mit bis zu 8 Doppelstrahlen pro Schranke erhältlich.

KOMBINATION MAXIRIS / MIRIS + VIDEO

Maxiris 3100 und MIRIS besitzen in jeder Säule Schaltausgänge, was den Verdrahtungsaufwand minimiert und direkt Kameras ansteuern kann.

Bei MAXIRIS können die Säulen über eine RS 485 Schnittstelle miteinander vernetzt und an einen Maxibus Hub angeschlossen werden. An diesem Hub sind dann alle verfügbaren Alarminformationen über potentialfreie Relais verfügbar oder können über Modbus IP in jede beliebige IP-fähige Software und Kameras zentral übergeben werden.
VIDEOVERIFIKATION MIT PTZ-KAMERA

Eine Alarmauslösung der Lichtschranke wird vorzugsweise mit den Darkfighter PTZ-Kameras ausgeführt. Die Lichtschranke steuert hierbei die Position der PTZ-Kamera an, um die Alarmmeldung zu qualifizieren und den Grund der Auslösung dem Sicherheitsdienst zu übermitteln, der dann weitere Maßnahmen einleitet. Die Darkfighter PTZ-Kameras bieten neben einer integrierten IR-Ausleuchtung von über 100 m ohnehin auch schon exzellente Bilder bei schwacher Ausleuchtung.

Wenn die Übersichtlichkeit des Objekte es zulässt, können die PTZ-Kameras mehrere Lichtschranken überwachen. Wahlweise werden diese dort montiert wo eine Kabelzuführung bereits vorhanden ist oder ohne Erdarbeiten nachträglich montierbar ist.
Maxiris Lichtschranke Überwachung Industrie

SPEZIFIKATIONEN MAXIRIS/MIRIS

  • Reichweite im Außenbereich: 100 m
  • Säulenhöhe: 1,5 m, 2 m, 2,5 m oder 3 m (Spezial bis 5 m)
  • Anzahl der Strahlen: 3–8 (MAXIRIS bis 10, je nach Säulenhöhe variiert die mögliche Strahlenzahl)
  • Justagehilfsmittel: Summer, LED, Wahlschalter
  • Anzahl IR-Kanäle: 4
  • Spannungsversorgung: 230V/12V und Akku in jeder Säule
  • Detektionsverfahren: 4 Kanal Frequenzmultiplex mit optischer Synchronisation
  • Betriebstemperatur: -25 °C bis +55 °C (MAXIRIS -35 °C bis +75 °C)
  • Strahlabhängigkeit: Doppelstrahlauswertung unterster Strahl / Einzelauswertung einstellbar
  • Alarmierungstypen: Einbruch, Sabotage , DQ, Säulenüberstieg, Spannungsfehler, MAXIRIS über RS485 / IP)

Lichtschrankenprojektierung
INSTALLATIONS-EMPFEHLUNGEN MAXIRIS /MIRIS

Um die Lichtschranken korrekt zu verwenden, muss sichergestellt werden, dass die Lichtschranken auf einem stabilen Untergrund montiert werden.
Vor der Installation einer Infrarot-Lichtschranke, muss berücksichtigt werden, dass der Boden eben ist und die Stabilität der Säulen dauerhaft sichergestellt ist.

Zwischen den Säulen darf das Geländegefälle maximal 10 ° betragen. Wichtig ist, dass keine Vegetation die Strahlen blockieren kann, unabhängig von der Jahreszeit und dem Wetter (Wind).

FREILANDÜBERWACHUNGS-PRODUKTE IM DETAIL:

Alle Freilandüberwachungs-Produkte mit technischen Details finden Sie hier in unserem Händlershop.

SECPLAN Technik GmbH
Buchenstraße 15
D-64385 Reichelsheim

E-Mail: info@secplan.de

© copyright 2018 SECPLAN
Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zum Seiteninhalt